Allgemeine Geschäftsbedingungen des Soulsister Festival Retreats vom 3.9.2021 bis 5.9.2021

Firma: Christine Fetzberger in Kooperation mit Regina Selvestrel, Elena Klingenstein und Diana Mangold

  1. Geltungsbereich und Begriffsbestimmungen

  2. Vertragsschluss

  3. Preise und Zahlungsabwicklung  – welche Zahlungsmethoden?

  4. Widerrufsrecht

  5. Teilnahme- und Stornierungsbedingungen

  6. Alternative Streitbeilegung

  7. Schlussbestimmungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1. Geltungsbereich und Begriffsbestimmungen
1.1. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden „AGB“ genannt) gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen der

 

Firma Christine Fetzberger

Herrnrötherstrasse 9

63303 Dreieich

in Kooperation mit Regina Selvestrel, Elena Klingenstein, Diana Mangold

im Folgenden „Veranstalter" genannt

und unseren Kunden - im Folgenden geschlechtsneutral „Teilnehmer“  genannt.

 

1.2.

Diese AGB gelten ausschließlich, wenn der Teilnehmer Verbraucher ist. Verbraucher ist gem. § 13 BGB jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Demgegenüber ist Unternehmer gem. § 14 BGB eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

 

1.3. Die AGB des Veranstalters gelten ausschließlich. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Teilnehmers werden nur dann und insoweit Vertragsbestandteil, als der Veranstalter deren Geltung ausdrücklich zugestimmt hat.

2.Vertragsschluss

2.1. Das Produkt auf unserer Salespage stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar, sondern ist lediglich eine Aufforderung zur Bestellung.

 

2.2. Klicken Sie auf den Button [Ticket sichern], geben Sie eine verbindliche Bestellung auf. Ihr Kaufvertrag kommt zustande, wenn wir Ihre Bestellung durch eine Auftragsbestätigung per E-Mail unmittelbar nach dem Erhalt Ihrer Bestellung annehmen.

 

3. Preise und Zahlungsabwicklung

3.1. Preise

Im angegebenen Preis sind die gesetzliche Mehrwertsteuer und sonstige Preisbestandteile enthalten.

 

3.2. Zahlungsabwicklung

Die Zahlung erfolgt per Überweisung.

 

4. Widerrufsrecht

4.1.

Sofern Sie Verbraucher sind - sprich eine natürliche Person, welche die betreffende Buchung weder zu Ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit rechnet), steht Ihnen ein Widerrufsrecht laut der gesetzlichen Bestimmungen zu.

4.2.

Nehmen Sie als Verbraucher Ihr Widerrufsrecht nach Ziffer 4.1 in Anspruch, dann tragen Sie die regelmäßigen Kosten der Rücksendung.

4.3.

Die folgende Widerrufsbelehrung ist im Übrigen gültig für die Regelungen des Widerrufsrechts und ist im Einzelnen wie folgt wiedergegeben:

 

Sie haben das Recht diesen Vertrag innerhalb von vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen schriftlich zu widerrufen. Die Frist des Widerrufs beläuft sich auf vierzehn Tage ab dem Tag des Erhalts der von uns zugesandten Auftragsbestätigung und Rechnung.

Sollte die Buchung weniger als vier Wochen vor dem Seminar erfolgen, entfällt das Recht auf Widerruf.

 

Sie sind verpflichtet uns schriftlich per Post oder Email eine eindeutige Erklärung über Ihren Widerruf des Vertrags an: Christine Fetzberger, Herrnrötherstrasse 9, 63303 Dreieich, christine@fetzberger.de  zu senden.

Um die Widerrufsfrist zu wahren, ist es ausreichend, wenn Sie die betreffende Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

Folgen des Widerrufs

Wir sind verpflichtet im Falle eines Widerrufs dieses Vertrages Ihnen alle Zahlungen, die von Ihnen bei uns eingegangen sind, innerhalb von vierzehn Tagen ab dem Tag des Erhalts Ihrer Mitteilung über den Widerruf dieses Vertrages zurückzuzahlen. Bitte teilen Sie uns hierzu Ihre Bankverbindung mit.

 

– Ende der Widerrufsbelehrung –

 

5.Teilnahme- und Stornierungsbedingungen

 

Ein Zustandekommen des Vertrags über die Seminarteilnahme tritt erst durch die Übersendung einer schriftlichen Bestätigung durch den Veranstalter in Kraft. Die Teilnehmer erhalten die Rechnung per E-mail als schriftliche Buchungsbestätigung. Rechtskräftig und verbindlich wird die Teilnahme erst nach unserer schriftlichen Bestätigung der Buchung und dem erfolgten Zahlungseingang.

Der Veranstalter kann ohne Angabe von Gründen die Ablehnung einer Seminarteilnahme in Anspruch nehmen, sofern es ihm notwendig erscheint.

 

5.1.

Übernachtung und Verpflegung

Im Seminarpreis nicht enthalten sind die Kosten für die Unterkunft, somit entstehen diese zusätzlich zu den Seminarkosten.

Hierzu setzt sich der Teilnehmer persönlich mit der Villa Hof Langenborn in Verbindung, um sich ein Zimmer seiner Wahl zu buchen.

Die Verpflegung der Teilnehmer während des Seminars ist in den Seminarkosten enthalten.

 

5.2.

Hinweise zur Stornierung

Bei einer Stornierung bis zu vier Wochen vor Beginn des Seminars werden 50% des Ticketpreises erstattet.

Nach 4 Wochen wird die volle Kursgebühr nur dann fällig, sofern der Teilnehmer keinen Ersatzteilnehmer stellen kann.

Für die Stornierung der Übernachtung gelten die AGBs der Villa Hof Langenborn.

 

Es ist möglich zur Absicherung gegen mögliche Stornokosten eine Seminarversicherung, beispielsweise bei der ERV-Reiseversicherung/Veranstaltungsversicherung – Storno ohne Risiko, abzuschließen. Somit sind Sie bei Stornierung oder Abbruch Ihrer Veranstaltung aufgrund von Erkrankung, Unfall oder Arbeitslosigkeit – auch innerhalb der Familie – gegen mögliche finanzielle Verluste abgesichert. ERV (Europäische Reiseversicherung AG), ist der Marktführer unter den Reiseversicherern in Deutschland.

 

Bei Nichtstattfinden des Seminar-Wochenendes werden die Teilnehmer umgehend benachrichtigt. Bereits entstandene Kosten für gekaufte Fahrkarten, Bahncards u. a. werden von uns nicht erstattet.

Nach Absprache mit dem Veranstalter ist die Teilnahme einer von einem verhinderten Teilnehmer benannten Ersatzperson ohne Aufpreis möglich.

Bei Nichterscheinen eines Teilnehmers oder Abbruch eines laufenden Seminars erfolgt keine Erstattung der Seminargebühr.

 

5.3 Seminarausfall

Der Veranstalter behält sich vor bei Erkrankung oder anderweitiger Verhinderungsgründen das Seminar abzusagen. Sollte eine Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht worden sein, ist der Veranstalter ebenfalls berechtigt das Seminar-Wochenende zu verlegen oder abzusagen.

Die Teilnehmer werden hiervon spätestens 7 Tage vor Seminarbeginn in Kenntnis gesetzt.

Im Falle einer Verlegung des Veranstaltungstermins können die Teilnehmer das Wahlrecht zwischen der Teilnahme am Seminar zum Ersatztermin oder der Rückerstattung der Seminargebühren in Anspruch nehmen. Wird das Seminar-Wochenende abgesagt, erhält der Teilnehmer die volle Rückerstattung Seminargebühr abzüglich der Ticketgebühren.

Es bestehen keine weiteren Ansprüche der Teilnehmer gegen die Veranstalter, insbesondere keine Schadensersatzansprüche für Unterkunfts- und Reisekosten.

 

5.4. Mitteilung über Ihren Gesundheitszustand

Es besteht der ausdrückliche Hinweis des Veranstalters, dass die angebotenen Seminare kein Ersatz für medizinische oder psychiatrische Behandlung sind. Wenn Sie als Teilnehmer körperlich oder psychisch nicht voll belastbar sind,  unter medikamentöser Behandlung stehen oder sich in einem angeschlagenen Gesundheitszustand befinden, haben Sie den Veranstalter vor Beginn des Seminarwochenendes darüber zu informieren.

Befindet sich der Teilnehmer zu diesem Zeitpunkt in psychotherapeutischer oder psychiatrischer Behandlung, so hat er den Veranstalter vor Beginn des Seminars darüber zu informieren und mit seinem behandelnden Arzt oder Therapeuten zu klären, ob eine Teilnahme an der Veranstaltung sinnvoll erscheint.

 

 

5.5. Allgemeine Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme am Seminarwochenende ist freiwillig. Der Teilnehmer übernimmt  inner- und außerhalb des Events die vollständige Verantwortung für sich selbst und seine Handlungen. Zudem verpflichtet  sich der Teilnehmer alle Informationen in Bezug auf die Gruppenprozesse und die anderen  Teilnehmer vertraulich zu behandeln.

Eine Haftung seitens des Veranstalters besteht ausschließlich für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit, sowie für die Verletzung vertragswesentlicher Pflichten. Bei Schäden aus der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten muss es sich um typische, bei einem Seminar vorhersehbare Schäden handeln.  Für Übriges ist die Haftung des Veranstalters ausgeschlossen.

 

6. Alternative Streitbeilegung

Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur OnlineStreitbeilegung bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr. Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle / Universalschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

 

7. Schlussbestimmungen

Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss internationalen Einheitsrechts, insbesondere des UNKaufrechts. Hat der Teilnehmer keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder in einem anderen EU-Mitgliedsstaat, ist ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz des Veranstalters in Musterstadt.

 

Stand: 31.Mai 2021